Lehre

Famulaturen/PJ

Das chirurgische Tertial ist Pflichtbestandteil des Praktischen Jahres. Auch hier sind die Lernziele im Göttinger Lernzielkatalog festgelegt. Es werden unverzichtbare chirurgische Grundkenntnisse vermittelt, die für Ihre spätere ärztliche Tätigkeit wichtig sind, unabhängig davon für welches Fach Sie sich zukünftig entscheiden werden.

Ihre vielfältigen Aufgaben beinhalten:

  • OP-Assistenzen
  • Teamarbeit auf Station
    • Begleitung von Visiten
    • Betreuung einzelner zugewiesener Patienten
    • Durchführung von Patientenaufnahmen: Anamneseerhebung und körperliche Untersuchung
    • Begleitung der Diagnostik und Therapie
    • Begleitung bei Aufklärungsgesprächen
    • OP-Vorbereitung
    • postoperative Betreuung von Patienten
    • Kommunikation mit:
      • Patienten
      • Angehörigen
      • interdisziplinäre und interprofessionelle Kommunikation mit z. B. Konsilarien, Pflegepersonal, Krankengymnasten, Study Nurses

Es ist uns wichtig, Ihnen die Mitarbeit in einem gut funktionierenden Team anzubieten. Sie werden auf einer Station arbeiten und eine persönliche Betreuung durch einen erfahrenen Assistenten und einen Oberarzt erfahren. Wir legen großen Wert auf die Führung des Logbuches Chirurgie. Sie werden bei uns aufgefordert sein, sich aktiv in die Teamarbeit einzubringen, da der Lernzuwachs in hohem Maße von Ihrem persönlichen Engagement abhängt.

Was bieten wir Ihnen

  • Arbeiten im festen Stationsteam
  • unmittelbare Patientenbetreuung
  • Erlernen der Indikationsstellung zur OP und der individuellen Risikoabwägung
  • Assistenz bei Operationen mit selbständiger Einteilung, d. h.: Diese Ausbildungszeit bestimmen Sie selbst!
  • freiwillige Beteiligung am chirurgischen Bereitschaftsdienst mit vollem Freizeitausgleich
  • Hospitation in Funktionsbereichen (Endoskopie und Ultraschall)
  • Lernfrei: 1 Woche im Tertial + 5 Stunden pro Woche (gemäß Studienordnung)
  • Ausbildungsgeld von 400 €
  • Teilzeit-PJ möglich!

Vorlesungen und Seminare

1x pro Woche klinik-interne Weiterbildung mit wechselnden Themen und Inhalten:

  • Lehrvisiten
  • Fallvorstellung mit Diskussion
  • theoretische Inhalte zur Krankheitslehre
  • Arzt-Patient-Kommunikation (fokussierte Anamnese, Aufklärungsgespräche)
  • differenzierte körperliche Untersuchung
  • Vermittlung praktischer Fertigkeiten am Simulator (Naht- und Knotentechniken, Laparoskopie-Trainer)
  • Ultraschalldiagnostik
  • Examenssimulation
  • die PJ-Fortbildung findet mittwochs zwischen 14.00 – 15.30 Uhr statt, Treffpunkt: Lernstudio Chirurgie

Sollten Sie für Ihr chirurgisches Tertial an der UMG eingeteilt sein, erfolgt am ersten Tag des PJs eine Verteilung auf die einzelnen Kliniken (CALL, CUNF und THG).

Eine Informationsmöglichkeit über die verschiedenen Kliniken und Möglichkeiten bietet die sog. PJ-Messe, die jedes Semester abgehalten wird.

Ansprechpartner/Kontakt:

Dr. med. Anne Kauffels-Sprenger
Schwerpunkt Lehre und Lehrforschung

Telefon: 0551/39-65538 (direkt) und 0551/39-8977 (Sekretariat)
Telefax: 0551/39-66109
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Susanne Koch
Sekretariat Lehrkoordination

Telefon: 0551/39-8977
Telefax: 0551/39-66109
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hauptgebäude UBFT, 3.C2.505

Sprechzeiten:
Montag 09:00-11:00 Uhr, Dienstag und Donnerstag 09:00 bis 15:00 Uhr