Lehre

Modul 6.x

Konzeption der Lerninhalte

Das Modul 6.x steht unter dem Motto: „Klug entscheiden in der Medizin: Vom Symptom zur Diagnose und weiter zur individuell angepassten Therapie“. Das Modul wird durch die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie koordiniert und umfasst 6 Wochen, für die jeweils ein/e Wochenkoordinator/in verantwortlich ist. Das Modul ist als Repetitions- und Vertiefungsmodul vor dem Praktischen Jahr angelegt. Hierbei sollen vom Konsultationsanlass ausgehend die Differentialdiagnosen, die erforderliche Diagnostik und die Therapie erarbeitet werden. Grundlage hierfür bilden die vorherigen Module, in denen alle spezifischen Krankheitsbilder erlernt wurden. Einige Vorlesungen werden interdisziplinär abgehalten, um die praktische Umsetzung des klinischen Alltags aufzuzeigen und ggf. verschiedene Denkansätze und Vorgehensweisen widerzuspiegeln.

Lehrformate

Die verschiedenen Vorlesungen und Seminare werden durch weitere Lehrformate ergänzt. Jeder Studierende nimmt wahlweise am sog. POLEMA („Problemorientiertes Lernen - elektronische Medien assistiert“) oder EMERGE (Notaufnahme-Simulationsprogramm) teil. Ziel ist es auch hier, ausgehend von einem Symptomkomplex oder Behandlungsanlass das differentialdiagnostische Vorgehen und die Therapie zu planen. Hierbei soll neben dem sinnvollen Einsatz der verschiedenen Möglichkeiten auch noch einmal der interdisziplinäre und interprofessionelle Ansatz beleuchtet werden.

Unterrichtsmaterialien

Die meisten Unterrichtsmaterialien (Vorlesungsfolien, Seminarfälle, Skripte, Patientenfälle für den Teil „OP-Aufklärung“ im Rahmen des PJ-Reife-OSCE u. v. m.) werden über das System Stud.IP zur Verfügung gestellt.

Modulkoordinator 6.x

Dr. med. Anne Kauffels-Sprenger
Schwerpunkt Lehre und Lehrforschung

Telefon: 0551/39-65538 (direkt) und 0551/39-8977 (Sekretariat)
Telefax: 0551/39-66109
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!